WohnzimmerFilmRevue, die 52ste

11.04.2011

ErstSendung am 9. Mai 2011

Eine kleine Geschichte über das fröhliche Wohnzimmer
2011, Farbe, Ton, Video, 5:51 Min.
Das fröhliche Wohnzimmer hat sich von einer Punkband zu einem Kleinverlag, zur Produktionsgemeinschaft ilfri und zu einer Wohnzimmergalerie und einem Glücksschweinmuseum verwickelt. Wie das fröhliche Wohnzimmer alles unter einen Hut bringt und mit seinem Popopsch auf vielen Kirtagen tanzen geht, seht ihr in diesem Film.

Foolish Drunken
2005, Video, Farbe, Ton, 3:20 Min.
Foolish drunken / O so many beers / Head full of ideas / Eyes full of dreams / It was a perfect scream
Don’t remember the words / I yesterday tried to say / Don’t remember the games / I yesrerday tried to play

Päng! Ein Thriller 2
2007, ZeichentrickVideo, Farbe, Ton, 2:27 Min.
work in progress! Insgesamt werden es 20 Teile. Huch! Der Text ist 2002 im Buch “Nach der Thrillerpfeife” in der edition ch erschienen.

WohnzimmerFilmRevue, die 51ste

11.04.2011

ErstSendung am 11. April 2011

WohnzimmerKonzert 1
Ilse Kilic: “Wenn ich ein Vöglein wär”
2011, Video, Farbe, Ton, 3:36 Min.
Fritzchen plant eine Serie von KonzertFilmen. Das 1. Konzert zeigt Ilse beim Vortrag des Songs “Wenn ich ein Vöglein wär”. Ilse begleitet ihre wunderschöne Stimme mit spärlichen Ukulele-Tönen.
Hören und sehen Sie sich das an.

Köstliche Ungeheuer
2004, Video, Farbe, Ton, 2:37 Min.
Bildfüllende, unGeheuerliche, unHeimliche Verwandlungen von Ilse und Fritz, IlFri, IF.

What Do You Say?
2011, MusikVideo, Farbe, Ton, 3:15 Min.
Neubearbeitung eines Musikvideos aus dem Jahr 1987.
DarstellerInnen: Ilse Kilic, Bernhard Kölbersberger, Fritz Widhalm
Kamera: Kenan Kilic

Vom Glück
2006, Zeichentrickfilm, Farbe, Ton, Video, 2:20 Min.
Die Absicht, dass der Mensch glücklich sei, ist im Plan der Schöpfung nicht enthalten. Das sagt Sigmund Freud.

WohnzimmerFilmRevue, die 49ste + 50ste

11.04.2011

ErstSendungen am 14. Februar + 14. März 2011 (Fortsetzung)

Mein Leben und Streben, Teil 3
2011, Video, Farbe, Ton, 26 Min.
Eine Wir-blättern-im-Bilderbuch-Verfilmung des gleichnamigen Comics von Fritz Widhalm.
Mit Fritz in Farbe!

WohnzimmerFilmRevue, die 48ste

11.04.2011

ErstSendung am 17. Jänner 2011

Alphabet
2010, Farbe, Ton, Video, 3:48 Min.
26 Buchstaben sind die Hauptdarsteller dieses Films, der von A bis Z spricht.

63%
2010, Video, Farbe, Ton, 3:20 Min.
Das Minidrama “63%” schrieben Ilse und Fritz für “Frisches Blut. 25 Jahre Alter Schl8hof. 25 Minidramen”. Ilse und Fritz fuhren zur Uraufführung nach Wels – siehe “Blut”! Hier nun das Minidrama als Trickfilm.
Viel Spaß mit Vampir 1, Vampir 2 und der dicken Wirtin, wünscht das Wohnzimmer.

Kugeldie und Kugeldei
2011, Farbe, Ton, Video, 3:26 Min.
Kugeldie und Kugelsei – sie sind meine Seelen – sitzen drin in meiner Brust – und ich kann sie quälen. Kugeldie und Kugeldei – sie sind beide ich – wenn ich sie zu lange quäle – quälen sie auch mich.
Das Thema ist also klar – der Weg von der Seelenqual zur heiteren Gelassenheit – wie man ihn suchen und (nicht) finden kann.

WohnzimmerFilmRevue, die 47ste

11.04.2011

ErstSendung am 20. Dezember 2010

Ein kurzer Film über den Sinn des Lebens
2010, Farbe, Ton, Video, 1 Min.
Wie der Titel schon sagt, handelt der Film vom Sinn des Lebens und davon, wie man diesen finden oder dieser werden kann.

Bewegte Sprache
2010, Video, Farbe, Ton, 10 Min.
Plattencovers werden Fotos aus meinem Leben gegenübergestellt bzw. durch Fotos aus meinem Leben nachgestellt. Das Gedicht “nervös, nervös, nervös” läuft nervös durchs Bild und dazu werden die ersten Kapitel aus meinem Buch “heute. ein letztes buch” gelesen. Und – es funktioniert.
Andreas Renoldner ist ein Fan dieses Films.

WohnzimmerFilmRevue, die 46ste

11.04.2011

ErstSendung am 22. November 2010

Was würdest du dann gerne werden?
2010, Farbe, Ton, Video, 9:32 Min.
Meine kindliche Vorstellung, ein weiteres Leben zur Verfügung zu haben, genau gesagt, als etwas anderes oder jemand anderer noch einmal zur Welt zu kommen, gab die Idee zu diesem Film. Wobei der Haken dieser Vorstellung im Detail liegt: Man wird eben nicht wieder geboren und kann einfach dort weitermachen, wo man im vorigen Leben aufgehört hat. Und überhaupt: Welche Lebensform wäre für eine Wiedergeburt eigentlich erstrebenswert?

Hommage an das E
2010, Farbe, Ton, Video, 2:10 Min.
Ja, das E ist wichtig für die Sprache, nicht nur, aber auch, wenn man vom lEbEn sprEchEn will. Das E ist im deutschen der häufigste Vokal. Wer das Buch ohne E von Georges Perec kennt (es heißt in der Übersetzung “Anton Voyls Fortgang”, französisch “La disparition”), weiß, wie hart und unvermittel und wie schwierig es ist, ohne E zu sprechen. Übrigens gibt es ein Buch ohne E und ohne U von mir, also Ilse Kilic. Ich konnte in diesem Buch weder lesen noch schnurren, es gab weder Kekse noch Kunst. Alkohol aber gabs.

WohnzimmerFilmRevue, die 45ste

24.08.2010

ErstSendung am 25. Oktober 2010

Blut
2010, Video, Farbe, Ton, 12:36 Min.
Ilse und Fritz fahren mit dem Zug nach Wels zur Uraufführung von “Frisches Blut. 25 MiniDramen (Regie: Lucas Cepek)” im Alten Schl8hof. Danke Lucas! Ilse und Fritz übernachten in der Welser Wohnung von Gregor Lepka und Waltraud Seidlhofer. Danke Gregor, danke Waltraud! Am nächsten Tag machen die Beiden noch einen kleinen Ausflug mit der Regionalbahn nach Grünau und dann geht’s wieder zurück ins schöne Wien. That’s it!

WohnzimmerFilmRevue, die 44ste

24.08.2010

ErstSendung am 27. September 2010

Das Glück ist ein Vogerl
2010, Video, Farbe, Ton, 3:32 Min.
Und weil das Gück ein Vogerl ist, sind in diesem Film eine Menge Vogerl zu bewundern, Hühner, Tauben, Pinguine etc., gezeichnet und gefilmt von Ilse Kilic.
Viel Glück wünscht Das fröhliche Wohnzimmer!

fraglich
(nach einem Gedicht von Ines Oppitz)
1 Film aus der Serie “Das Fröhliche Wohnzimmer verfilmt Gedichte”.

Ilse&Fritz lesen 1 Gedicht
2010. LiveVideo – mitgeschnitten im fröhlichen Wohnzimmer.

Christian Futscher singt noch 1 Lied
2008. LiveVideo – mitgeschnitten bei der Veranstaltung “Radio Rosa 2″ im Amerlinghaus.

Päng! Ein Thriller 1
2007, ZeichentrickVideo, Farbe, Ton, 3:10 Min.
work in progress! Insgesamt werden es 20 Teile. Huch! Der Text ist 2002 im Buch “Nach der Thrillerpfeife” in der edition ch erschienen.

WohnzimmerFilmRevue, die 43ste

24.08.2010

ErstSendung am 30. August 2010

Ein relativer Elefant
2010, ZeichentrickVideo, Farbe, Ton, 1:12 Min.
“Das Leben ist schön. Die Welt ist ein Elefant. Ich bin lieb.”
Gastfilm von Magdalena Knapp-Menzel.

Der unsichtbare Mann
2010, Video, Farbe, Ton, 9:10 Min.
Ilse und Fritz wandern mit Gerda und Helmut Schill in 6 Tagen von Wien nach Mariazell. 1. Tag: Rodaun – Mayerling; 2. Tag: Mayerling – Hocheck; 3. Tag: Hocheck – Untersberg; 4. Tag: Untersberg – Kalte Kuchl; 5. Tag: Kalte Kuchl – Gscheid und 6. Tag: Gscheid – Mariazell.
Das Wandern ist des Wohnzimmers Lust!

Worüber man nicht schweigen kann
2010, Video, Farbe, Ton, 1:49 Min.
Ein kurzer literarischer Text von Ilse, wie immer, genial wohnzimmeristisch in Szene gesetzt.
Ich (Fritz) bin ein großer Fan von Ilses Zeichnungen.
Wir sind Ilse, sagt der fröhliche Fritz.

WohnzimmerFilmRevue, die 42ste

24.08.2010

ErstSendung am 2. August 2010

4 Tage Barcelona in 8 Minuten 50
2010, Video, Farbe, Ton, 8:50 Min.
Diesen Film widme ich Sigrid, Fritz und mir, die in Barcelona einen ganz besonderen Jahrestag gefeiert haben. Übrigens: Das Erotikmuseum kommt im Film nicht vor, weil es dort nicht viel zu sehen gibt. Das Museu d’Art Contemporani de Barcelona kommt im Film auch nicht vor, obwohl es dort sehr viel zu sehen gibt
.

Günter Vallaster liest ein Gedicht
2010. LiveVideo – mitgeschnitten bei der Präsentation des WohnzimmerBuches “Arbeitstitel Pop” in Glücksschweinmuseum&Wohnzimmergalerie, Florianig. 54, 1080 Wien, Öffnungszeiten: Die, Do u. Frei 15 bis 18Uhr30.