Ab 12.11. auf Okto: Kontext TV: Wachstum bis Kollaps?

10.11.2011

Mit
Vandana Shiva, Bürgerrechtlerin und Ökologin, Indien, Trägerin des Alternativen Nobelpreises
Tim Jackson, Professor für Ökonomie an der Universität Surrey, Autor des Buchs “Wohlstand ohne Wachstum”
Niko Paech, Professor für Ökonomie an der Universität Oldenburg
Michael Dauderstädt, Leiter der Abteilung Wirtschaft und Soziales bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

Wirtschaftswachstum gilt für die meisten Politiker und Ökonomen als unabdingbar für die Lösung fast aller Krisen der Gegenwart, ob es die Arbeitslosigkeit, die Schuldenkrise oder die weltweite Armut ist. Doch die Wachstumsdynamik bringt zugleich eine rasante Zerstörung der Biosphäre mit sich. Anlässlich des Kongresses “Jenseits des Wachstums?!” (20.-22.5. in Berlin) ist Kontext TV der Frage nachgegangen, wie diesem Dilemma zu entkommen ist.

Sendetermine: http://www.kontext-tv.de/tv

Die Sendung ist auch onine abrufbar: http://www.kontext-tv.de/sendung/06062011/wachstum-und-kollaps

Posted in Allgemeines

Kontext TV startet auf Okto am 17.9.

14.09.2011

Am 17.9. startet Kontext TV mit monatlichen Sendungen auf Okto (mit jeweils 5 Wiederholungen). Die erste Sendung ist der Eurokrise gewidmet, mit kritischen Stimmen aus Griechenland, Spanien und England sowie einer Analyse der Krisenursachen von UNCTAD-Chefökonom Heiner Flassbeck. Doe Kontext-Sendungen rund um die Eurokrise sind auch online zu finden: http://www.kontext-tv.de/node/146

Posted in Allgemeines

Der Euro und die Demokratie

09.09.2011

Eine neue Kontext-TV-Sendung ist da: Der Euro und die Demokratie – Fragen zur Zukunft Europas, mit Sven Giegold, finanzpolitischer Sprecher der Grünen Fraktion im Europaparlament.Kontext TV: Der Euro und die Demokratie

Posted in Allgemeines

Afghanistan – ein notwendiger Krieg?

23.08.2011

Das unabhängige Nachrichtenmagazin Kontext TV hat eine neue Sendung veröffentlicht: Afghanistan – ein notwendiger Krieg?

Kontext TV: Afghanistan – Ein notwendiger Krieg?

Mit
Marc Thörner: Freier Journalist und Autor des Buches “Der Afghanistan-Code”, Hamburg
Malalai Joya, afghanische Politikerin und Bürgerrechtlerin, Kabul
Niels Annen, Friedrich-Ebert-Stiftung und Mitglied des SPD-Parteivorstandes, Berlin
Norman Paech, Prof. em. für öffentliches Recht und von 2005-2009 außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE , Hamburg
Phyllis Bennis, Institute for Policy Studies, Washington D.C.

Fast zehn Jahre dauert der Krieg in Afghanistan. Zehntausende Afghanen sind getötet worden, die humanitäre Situation verschlechtert sich zusehends.  Die Zahl ziviler Opfer nimmt zu, Kriegsverbrechen unter anderem durch US- und NATO-Truppen führen zu massiven Protesten der Afghanen. Gleichzeitig kooperiert die Bundeswehr mit Warlords, Milizen und einer korrupten Zentralregierung, der Aufbau einer demokratischen Zivilgesellschaft rückt in immer weitere Ferne. Wir ziehen in dieser Sendung Bilanz: Ist der Afghanistankrieg glaubwürdig begründet? Was sind die strategischen Ziele der USA und NATO in der Region? Und wie sehen die Afghanen selbst die Besatzung?

Posted in Allgemeines