Das Medienquartett

03.10.2011

Thema der zweiten Sendung: Zwischen Sensationslust und Aufdeckung.
Was darf investigativer Journalismus?
Sendetermin: Dienstag, 15.11., 20:00-21:00 Uhr
Gast: Kurt Kuch (News-Aufdeckungsjournalist und Buchautor)

“Das Medienquartett” geht in die zweite Runde und wird erstmals live aus dem Okto-Studio übertragen.

Rubina Möhring (Reporter ohne Grenzen), Armin Thurnher (Chefredakteur Falter), Herlinde Pauer-Studer (Professorin für Ethik am Institut für Philosophie, Uni Wien) und Sendungsgast Kurt Kuch diskutieren über investigativen Journalismus und seine Grenzen.

Kuch ist Mitglied der News-Chefredaktion, Aufdeckungsjournalist und Buchautor. Er brachte bereits zahlreiche Affären und Skandale ans Licht. Auch in seinem jüngsten Buch “Land der Diebe” rechnet der Journalist gnadenlos mit den Packeleien, dubiosen Machenschaften und schamlosen Bereicherungen im Umfeld von Politik und Wirtschaft in Österreich ab.

Thema der ersten Sendung: Talkshows
Sendetermin: Dienstag, 18.10. 20:00 Uhr
Gast: Claudia Bender (Talkshow-Produzentin / fulmidas Berlin)

Das Medienquartett (c) Gudrun Krieger

Zur Sendereihe:
Das Medienquartett ist ein von der Diversity Media Watch Einrichtung M-Media initiiertes und gemeinsam mit dem Presseclub Concordia und Okto entwickeltes medienkritisches Diskursformat, das sich sowohl grundsätzlichen als auch aktuellen Fragen rund um den Themenkomplex Medien, Politik und Gesellschaft annimmt.

Sendestart ist Dienstag, der 18.10., 20:00 Uhr – die Aufzeichnung der ersten Sendung findet am Mittwoch, den 5.10., statt. Danach wird “Das Medienquartett” dann alle vier Wochen live aus dem Okto Studio gesendet.

Das Medienquartett widmet sich den Entstehungsprozessen von Information und zeigt auf, wie Medien und Medienstrukturen unser tägliches Leben prägen. Das Medienquartett stellt dabei Medien und ihr Tun unabhängig, radikal und nachhaltig in Frage und ermöglicht es den ZuseherInnen, sich Medien bewusster und kritischer zuwenden zu können. Dabei werden sich die GesprächsteilnehmerInnen vor allem jenen Themen zuwenden, die überall anders bestenfalls angerissen werden. So wird vor allem dort und darüber weiter gesprochen, wo gängige TV-Talks schon das nächste Thema streifen.

Für die hohe Qualität dieses anspruchsvollen Diskursformats stehen die TeilnehmerInnen des Medienquartetts. Es sind das alternierend (ja nach „Rolle“):

Die langjährigen AkteurInnen und BegleiterInnen der österreichischen Medienlandschaft Armin Thurnher (Chefredakteur des Falter) und Astrid Zimmermann (Generalsekretärin des Presseclub Concordia). Als Kenner- und BeobachterInnen des weltweiten Mediengeschehens bringen Rubina Möhring (Reporter ohne Grenzen) und Simon Inou (M-Media) den Blick über den Tellerrand sowie viel internationales know-how mit ein.

Für historisch-(sozio)kulturelle Einordnung bestimmter Phänomene sorgen die beiden KulturwissenschafterInnen Herlinde Pauer-Studer (Ethik und politische Philosophie) und Herbert Hrachovec (Medienphilosophie und Didaktik).

Dazu wird pro Folge jeweils ein Gast als SpezialistIn des jeweiligen Themas sein/ihr konkret vertieftes Wissen einbringen.

Posted in Allgemeines